top of page
  • AutorenbildAnna

Grippe Sirup mit Zistrosen

In meinem Beitrag stelle ich dir das Rezept für einen einfachen Grippe-Sirup vor, indem wir die Heilwirkung der Zistrose einfangen. Mit nur wenigen Zutaten und minimalem Aufwand zaubern wir uns einen natürlichen und nachhaltigen Grippe Sirup.



Überall im Mittelmeerraum zu finden, egal ob du deinen Urlaub in Griechenland, der Türkei oder wie ich in Portugal verbringst, sie wird dir ins Auge stechen - die Zistrose. Ihre wunderschönen rosa bis pink gefärbten Blüten leuchten einem förmlich entgegen. Sie ist nicht nur ein echter Blickfang, sondern steckt auch voller Heilkraft. Die ersten Aufzeichnungen zur Verwendung der Zistrose stammen bereits aus dem Jahr 4.000 vor Christus und wie schon unsere Vorfahren wollen wir die Zistrose heute auch wieder dazu verwenden unsere Gesundheit auf natürliche Weise zu unterstützen.




Wenn du gerne mehr über die Zistrose erfahren möchtest, lies dir gerne meinen Blog-Beitrag zur Zistrose durch. Dort habe ich die wichtigsten Erkennungsmerkmale der Zistrose so wie etwas magisches Wissen für dich zusammen gefasst.




In unserem Grippe-Sirup machen wir uns neben der antioxidativen Wirkung auch die antibakterielle und antiviralen Wirkung zu Nutzen. Die Zistrose unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte und hilft unserem Immunsystem. So hat unsere Körper mehr Kraft sich gegen verschiedene Erreger zu währen, der Sirup kann also im Akutfall verwendet werden aber auch präventiv angewendet werden.





 

Zutaten


  • eine Hand voll frischer Zistrosen Triebspitzen, Blüten und Blätter - getrocknet etwa 35g

  • 250 ml Wasser

  • 175g Honig

  • eine Zitrone


& so geht's


  1. Die Triebspitzen, Blätter und Blüten an einem sonnigen Tag sammeln

  2. Die gesammelten Pflanzenteile auslegen, sodass alle möglich mit gesammelten Tierchen fliehen können

  3. Die Pflanzenteile zerkleinern und in einen Topf geben

  4. mit kaltem Wasser übergießen und erhitzen lassen

  5. Das Ganze für 5 Minuten köcheln lassen und anschließend mindestens 10 Minuten ziehen lassen

  6. Die Pflanzenteile durch ein Sieb abseihen und den Sud wieder in den Topf geben

  7. Nun wird der Honig dazu gegeben

  8. Der Honig löst sich nun unter ständigem rühren auf

  9. Alles in saubere Glasflasche(n) abfüllen

  10. Mit Name und Datum beschriften





Anwendung & Haltbarkeit




Der Sirup ist im Kühlschrank gelagert für rund ein halbes Jahr haltbar.


Den Sirup kannst du als Süßungsmittel deinem Grippe-Tee beimengen, in Wasser auflösen und trinken oder Löffelweise einnehmen. Die Dosis für Erwachsene sind rund 8 Esslöffel am Tag.





Rezept als Download


Um dir das Rezept in deinen Unterlagen abzulegen habe ich dir noch ein kurzes, übersichtliches Rezept als Download zusammen geschrieben. Wenn du auf den Button unten klickst, kannst du es dir gratis herunterladen.






 

Zistrose kaufen


Die Zistrose kann auch bei uns in Österreich angebaut werden, sie ist jedoch nicht winterhart. Da wir nicht das richtige Klima für die wärmeliebende Zistrose habe, kommt sie bei uns auch nicht wild vor, du kannst sie aber in Bio-Qualität im Reformhaus oder bei Kräuterkontor kaufen.





 


Danke für das Besuchen meiner Seite und meines Blogs, ich hoffe der Beitrag hat dir gefallen und du konntest etwas mitnehmen!


Lass mir gerne einen Like oder Kommentar da und teile den Beitrag gerne mit Freunden auf Instagram, Facebook aber auch gerne offline





 

*alle Links die mit diesem Stern markiert sind, sind Affiliate Links. Dass heißt wenn du über den Link einkaufst verdiene ich eine kleine Provision daran, du bezahlst natürlich nicht mehr! Ich würde mich total darüber freuen, wenn du mich so ein wenig unterstützt.


ACHTUNG: Rezepte, Anwendungsmöglichkeiten, Inhalte & Angaben wurden nach dem aktuellen Wissensstand der Autorin sorgfältig recherchiert und verfasst, erfolgen aber ohne Gewähr. Sie stellen keinesfalls Anspruch auf Vollständigkeit und/oder Richtigkeit im schulmedizinischen Verständnis. Es muss betont werden, dass jeder Mensch unterschiedlich auf die Rezepte reagieren kann. Auch natürliche Zutaten, Stoffe & Rohstoffe wie Pflanzenöle, ätherische Öle, Wachse oder ähnliches. können Allergien, Unverträglichkeiten und andere Nebenwirkungen auslösen. Bei Beschwerden und bei eventuellem Risiko ist eine ärtzliche Abklärung unumgänglich. Die Autorin haftet nicht für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den gegebene Anregungen resultieren.




15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HERBARIUM

Commentaires


bottom of page